Filter

19 Artikel

pro Seite

19 Artikel

pro Seite

Was sind Acrylfarben?

Acrylfarben sind Malfarben, die auf Kunststoffbasis hergestellt werden. Sie besitzen den großen Vorteil, dass sie mit Wasser verdünnbar sind und trotzdem zu einer wasserfesten Schicht aushärten. Es ist eine sehr gute Alternative zur Ölfarbe. Acrylbilder trocknen recht schnell. Das hat den Vorteil, dass man kleinere Patzer einfach trocknen lässt und hinterher wieder übermalt.

Nach dem Trocknen finden Sie selbst bei dickeren Schichten in Ihrer Acrylmalerei keine Risse, so wie man das von berühmten Ölgemälden her kennt. Beim Malen mit Acrylfarben bildet sich nämlich aufgrund der Kunststoffdispersion ein elastischer Film auf der verwendeten Oberfläche. Acrylfarbe ist für viele Maltechniken geeignet. Man kann damit sogar ein Aquarell malen.

Ein weiterer großer Vorteil ist die Verwendung vieler verschiedener Untergründe wie Pappe, Holz, Leinwand, Glas, Plexiglas und sogar Metall. Sie sollten wissen, dass es für einen besonders schönen Glanz und hohe Wetterfestigkeit auch Acryl-Klarlack zu kaufen gibt.

Welches Zubehör braucht man, um Acrylbilder zu malen?

Wer sich hier ein umfangreiches Acrylfarben-Set kauft, der hat schon einmal viele verschiedene Farbtöne zur Verfügung und damit ausreichend Gestaltungsspielraum. Doch was benötigt man bei der Acrylmalerei noch? Hier eine kleine Auflistung:

  • Man benötigt auf jeden Fall Pinsel in verschiedenen Stärken und Formen. Hierbei sind Kunstfaserpinsel zu bevorzugen, denn Naturfasern können sehr schnell austrocknen, was zum Abbrechen der Härchen führt. In der Anschaffung sind die synthetischen Pinsel übrigens auch oftmals günstiger.
  • Schwämme sind sehr nützlich, möglichst mit unterschiedlich großen Poren. Damit lassen sich sehr gut Hintergründe oder größere Flächen gestalten.
  • Die Acrylfarbe kann auch mit Malmessern oder mit kleineren Spachteln aufgetragen werden. Wer das tun möchte, benötigt entsprechende Utensilien.
  • Eine nicht zu kleine Palette, auf der man die Acrylfarben mischen kann, ist von Vorteil.
  • Wer die Trocknungszeit der Acrylfarbe verlängern möchte, kann dazu spezielle Malmittel wie Retarder (Trocknungsverzögerer) verwenden.
  • Für besondere Strukturen könnte man auch Zahnbürsten, Kämme etc. nutzen.
  • Stellen Sie sich einen Tuschbecher voll Wasser auf den Tisch, um den Pinsel feucht zu halten und da die Farben auch auf der Palette recht schnell trocknen.
  • Ein alter Lappen ist immer nützlich sowie Wasser und Seife zu Reinigungszwecken.

Nützliche Tipps zum Malen mit Acryl

  • Zusätzlich zum Wasser im Becher ist eine Sprayflasche mit Wasser zu empfehlen, da man damit das schnelle Antrocknen der Farben auf der Malpalette verhindern kann.
  • Eben weil die Acrylfarbe recht schnell trocknet, sollte man größere Flächen auf dem geplanten Acrylbild zuerst einfärben. Man arbeitet also in der absteigenden Richtung vom dicksten zum dünnsten Pinsel. Die feinsten Konturen und Linien kommen möglichst zum Schluß.
  • Der Malpinsel sollte stets angefeuchtet sein. Wenn man ihn nicht benötigt, stellt man ihn in den Wasserbecher. Füllen Sie den Becher auf keinen Fall bis zum Rand mit Wasser, sondern nur so hoch, dass zwar die Haare des Pinsels im Wasser stehen, aber nicht der Pinselgriff.
  • Bedenken Sie bei der Auswahl und beim Mischen der Acrylfarben, dass die Farbtöne nach der Trocknung etwas dunkler wirken.
  • Bei der Verwendung von transparenter Acrylfarbe kann man die Deckkraft erhöhen, indem man weiße Acrylfarbe hinzugibt.
  • Die Reinigung der Pinsel, der Hände etc. erfolgt problemlos mittels Wasser und Seife.
Viel Spaß mit unseren Acrylfarben-Sets! Diese eignen sich sowohl für die Verwendung bei der Acrylmalerei für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.
1