Echte Tattoos oder temporäre Tattoos?

Dass es sich bei einem Tattoo um einen originellen Hautschmuck handelt, bei dem tolle Motive bleibend mit Tinte in die Haut eingebracht werden, weiß wohl inzwischen fast jedes Kind.

Früher vertrieben sich Seemänner damit die Langeweile auf einem Schiff und erstellten sich Tätowierungen mit Ankern oder Meerjungfrauen.

Seit einigen Jahren ist es wieder cool, sein Outfit durch Tattoos zu ergänzen. Neue Techniken und spezielle Farben machen das möglich. Von einfachen Blümchen bis zu coolen Porträts - jeder findet da sein persönliches Motiv.

Und plötzlich stehen die Eltern vor der großen Frage: Erlaubt man ein echtes Tattoo oder kann ich mein Kind für ein temporäres Tattoo begeistern?

Was sind temporäre Tattoos?

Wir meinen: Auch wenn man inzwischen echte Tattoos per Laser wieder entfernen kann, so sollte man seinen Körper nicht aus einer Laune heraus für längere Zeit verzieren.

Gerade für Kinder mit häufigen Interessenschwankungen ist es gut, dass es die temporären Tattoos gibt. In „temporär“ steckt das Wort „Tempo“, was für "eine gewisse Zeit" steht. Damit meint man bei den temporären Tattoos also sinngemäß eine Art von vorübergehenden Tattoos.

Was versteht man unter "Fake-Tattoos"?

Das englische Wort „Fake“ für „Fälschung“ oder „Nachahmung“ ist inzwischen fast eingedeutscht. Im Zusammenhang mit Tattoos meint man hiermit allerdings im positiven Sinne temporäre Tattoos, die aussehen wie echte Tattoos. Das ist gerade für Kids und Teens eine sehr gute Alternative.

Kann man sich temporäre Tattoos selber machen?

Die Antwort lautet eindeutig JA! Man benötigt nur das entsprechende Zubehör, welches zum Glück auch viel günstiger ist, als man für ein echtes Tattoo ausgeben müsste. Schauen Sie sich hier einfach mal um!

Welche Arten von temporären Tattoos gibt es?

Zum Einen lieben Kinder die sogenannten Abziehtattoos mit einer speziellen Beschichtung, welche durch Feuchtigkeit auf der Haut haften bleibt. Und dann gibt es die beliebten Glitzertattoos, wo man wunderschön glänzendes Metallic-Glitter auf die Haut klebt.

Wie macht man sich ein Abziehtattoo?

Sie finden in unserem Fake-Tattoo-Shop temporäre Tattoos, die eine Art Abziehbild für die Haut sind. Diese beschichteten Klebetattoos werden nach dem Entfernen einer Folie mit der beschichteten Seite auf die Haut gedrückt und meist durch Anfeuchten mit einem feuchten Lappen auf die Hautoberfläche übertragen.

Solche Fake-Tattoos gibt es für viele Hobbys. Da findet bestimmt jeder sein Lieblingstattoo.

Wie werden Glitzertattoos erstellt?

Bei diesem temporären Tattoos benutzt man Klebeschablonen, die als Vorlage auf die gewählte Hautstelle geklebt werden. Im Inneren der Schablone wird ein spezieller Hautkleber aufgepinselt und etwas später trägt man das glänzende Glitterpuder auf.

Wer es sich zutraut, kann solche Fake-Tattoos auch ohne Schablonen gestalten. Allen anderen seien unsere speziellen Tattosets zu den beliebtesten Themen empfohlen.

Probieren Sie es doch einmal gemeinsam mit Ihren Kindern aus! Die temporären Tattoos sind ein echter Hingucker auf jeder Kinderparty.
1