Hullerwürste

 
 
 

Hullerwürste nach Thüringer Art

 

Der Name „Hullerwürste“ ist überwiegend im thüringischen Raum gebräuchlich. Eigentlich handelt es sich dabei um Frikadellen bzw. Hackfleisch, welches ja von Kindern viel lieber gegessen wird, als richtiges Fleisch. Schließlich lässt es sich auch viel leichter verzehren als ein zähes Schnitzel.

Weil wir beim Kochen für Kindergeburtstage und Kinderfeste auch immer darauf achten müssen, dass die Speisen optisch etwas hermachen, werden diese Bratklopse eben in Wurstform gerollt und können zusätzlich noch mit Fooddeko der verschiedensten Art geschmückt werden.

 

Zunächst müssen Sie natürlich die Hackfleischmasse entsprechend zubereiten, wofür wir Ihnen hier ein mögliches Rezept beschreiben:

 
 

Zutaten:
 

  • 1 kg gewürztes Gehacktes vom Schwein
  • eine mittelgroße Zwiebel
  • zwei Brötchen
  • zwei Eier
  • Salz
  • Margarine zum Braten
 
 

Anleitung:

Zunächst dürfen Sie nicht vergessen, etwa 60 min. vor der Zubereitung der Hackfleischmasse die Brötchen in Wasser zu tauchen. Dazu bietet sich zum Beispiel ein größerer Messbecher an, den man zur Hälfte mit Wasser füllt und die beiden Brötchen dort hineinsteckt. Man könnte diese mit einem Teller oder einer Tasse beschweren, weil sie ansonsten nach oben steigen und nicht im Wasser liegen.

Alternativ wäre es auch möglich, Toastbrot zu verwenden. Dieses braucht nicht so lange im Wasser zu weichen, weil es sich schneller vollsaugt.


Es ist nahezu unumgänglich, dass beim folgenden Zwiebelschneiden ein paar Tränen fließen können, es sei denn, Sie haben entsprechende Küchenhelfer wie einen elektrischen Zerkleinerer. Die Zwiebel muss so geschnitten werden, dass ganz kleine Würfel bzw. Stücke entstehen.


Vor dem Kneten der Hackfleischmasse ist das Händewaschen natürlich selbstverständlich. Es geht dabei aber nicht nur um die Hygiene, sondern es bleibt auch weniger Fleisch an den Fingern haften, wenn diese feucht sind.


Wir empfehlen die Verwendung einer großen Schüssel, in die wir jetzt die kleingeschnittenen Zwiebelstücke hineingeben. Anschließend kommen das gewürzte Gehackte und die zwei Eier hinein.

Die aufgeweichten Brötchen werden nun aus dem Messbecher genommen und ausgewrungen, so dass nach Möglichkeit das meiste Wasser entfernt wird. Wenn die Brötchen eine grobe harte Kruste besitzen, entfernen wir diese ebenfalls, so dass nur der weiche Brötchenteig übrig bleibt. Dieser wird nun ebenfalls in die Schüssel getan.


Nun geht es ans Kneten. Wer ein entsprechendes Rührgerät hat, ist hier klar im Vorteil und muss sich bis zu diesem Zeitpunkt jedenfalls nicht die Hände beschmutzen. Normalerweise sollte hier durch das gewürzte Gehackte der Geschmack schon stimmen. Sie können aber trotzdem abschmecken und eventuell nachsalzen.


Doch beim Formen der Hullerwürste ist es unumgänglich, nun doch die gesäuberten und erneut befeuchteten Hände zu benutzen. Hier empfehlen wir, mit der Hackfleischmasse nicht all zu große Rollen zu formen. Diese könnten zum Beispiel 6-10 cm lang sein und einen Durchmesser von 3 cm haben. Wer anstelle der Rollen lieber kugelförmige Klopse formen möchte, kann dies selbstverständlich tun.


In einer Pfanne lassen wir nun die Margarine zum Braten zergehen und braten die Hullerwürste, bis sie schönen goldbraun sind. Mit Fooddeko wie Dekopicker und anderen Accessoires lassen sich diese "Würstchen" nun sehr leicht kindgerecht dekorieren. Guten Appetit!

 
 

Als Organisator einer Kinderparty finden Sie sämtliches Zubehör in folgenden Kategorien: