Eine Mottoparty zum Thema Wilder Westen

 
 
 

Hier kommen die Indianer und die Cowboys voll auf Ihre Kosten

 

 

Es ist völlig egal, ob Sie Ihr Partythema als Indianerparty, Cowboyparty, Wildwest-Party oder Countryparty bezeichnen. Letztendlich kommt bei den bevorstehenden Aufgaben der Partyplanung dasselbe heraus. Den Namen werden Sie jedoch entsprechend den Vorlieben Ihres Kindes und seiner Freunde wählen.

 

Es ist eigentlich erstaunenswert, dass es immer noch so viele Fans für das Leben im Wilden Westen gibt, wo doch eigentlich im Kino und im TV mehr futuristische und utopische Filme und Serien laufen. Vielleicht zeigt sich darin doch der Hang zum Ursprünglichen und einfachen Leben, aber auch der Reiz der wilden und oftmals ungezügelten Charaktere von Cowboys und Indianern. Das möchte man wenigstens auch einmal auf einer Kinderparty ausleben können.

 
 

Einladungskarten für eine Mottoparty Wildwest:

 Bereits bei den Einladungen wird sich zeigen, ob sich Ihr Kind eher für einen kleinen Indianer hält oder sich auf die Seiten der Cowboys schlägt. Wer die Einladungskarten für eine Indianerparty selber basteln möchte, findet im Hühnerstall der Oma eventuell noch gut erhaltene Hühnerfedern, die er bemalen und auf die Hülle der Einladungen aufkleben kann. Das wäre doch ein echter Hingucker.

Die kleinen Cowboys werden eher einen dicken fetten Cowboystern aufkleben oder mit goldener Farbe aufmalen (lassen). Die Schriftart für das Wort "Einladung" muss natürlich aussehen wie im Vorspann eines Westerns. Durchsuchen Sie Ihre Textverarbeitung nach einer entsprechenden Schriftart oder laden Sie sich eine solche Schriftart aus den Weiten des Internets herunter. Die Suchmaschine Ihres Vertrauens hilft Ihnen bestimmt dabei, eine solche zu finden.

Alternativ stehen Ihnen in Ihrem bewährten Onlineshop selbstverständlich auch wieder Indianerparty-Einladungen mit passenden Umschlägen zur Bestellung bereit.

 
 

Zur Partydekoration:

Bevor Sie Ihre Location mit Indianer-Luftballons und Girlanden ausschmücken, sollten Sie sich Gedanken um einen Blickfang machen. Das könnte zum Beispiel ein Marterpfahl sein. Nun wird sich ja nicht jeder einen halben Baumstamm in die Wohnung schleppen, welcher entsprechend geschnitzt und bemalt ist. Aber vielleicht haben Sie ja ein schmales hohes Regal oder eine Standuhr, welches die Kinder außen herum mit bemaltem Papier verkleiden können, und das natürlich ohne das gute Möbelstück zu beschädigen.

Wenn es um einen Kindergeburtstag geht, wird von den kleinen und großen Partygästen immer auch eine Pinata erwartet. In diesem Fall wird man selbstverständlich eine Geburtstagspinata in Form eines Cowboyhutes oder als sogenanntes "Totem" wählen.

Auch ein angedeutetes Indianerzelt wäre bei größeren Räumen in einer Ecke möglich. Wenn Sie einen Pferdesattel und anderes Pferdezubehör besitzen, immer rein damit in den Partyraum. Man könnte sogar Hufeisen auf den Partytisch legen, welche natürlich auch immer für Glück im neuen Lebensjahr stehen. Damit wären wir schon bei der Tischdekoration, wozu natürlich das Partygeschirr mit den dazu passenden Servietten und der Tischdecke im Indianer- oder Cowboylook gehören.

Auf der Geburtstagstorte für einen Indianerfan wird natürlich auch ein entsprechendes Motiv in Form einer essbaren Tortenauflage liegen. Wenn die Eltern gut drauf sind, haben sie eventuell rechtzeitig eine Tortenauflage mit dem Foto sowie dem Namen und dem Alter des Kindes im Fachhandel bestellt und auf Esspapier oder Zuckergusspapier drucken lassen.

Das Gebäck besteht wieder aus Plätzchen mit typischen Indianer-oder Cowboysymbolen. Sicherlich haben Sie diese gemeinsam mit dem potentiellen Geburtstagskind im Vorfeld gebacken, was natürlich immer ein besonderes Erlebnis ist.

Papierschlangen oder Konfetti mit Wildwest-Symbolen runden eine professionelle Tischdekoration ab. Dazwischen könnten auch gesäuberte Indianerfedern oder ein Indianer-Tomahawk liegen.

 
 

Zu den Mitgebseln:

Wer für Indianer oder Cowboys schwärmt, der freut sich immer über bunte Indianerfiguren oder kleine Cowboys zum Spielen. Auch Sticker mit entsprechenden Motiven werden gerne zur Verschönerung der Dinge des täglichen Bedarfs genutzt.

Bei den Mädchen denken wir da eher an Indianer-Schmuck, den sie aus entsprechenden Perlen vielleicht sogar gerne selber anfertigen. Man muss ihnen nur dazu das nötige Zubehör zur Verfügung stellen, was als Mitgebsel oder Preis bei einem Geburtstagsspiel in Form von Indianer-Perlenspielen oder entsprechenden Sets passieren kann.

Wenn Sie bei den Naschereien für den Kindergeburtstag keine Motive aus dem Wilden Westen finden, dann ist das in diesem Fall nicht weiter tragisch.

 
 

Zur Partyanimation:

Für die Partyatmosphäre wäre es ein riesiger Pluspunkt, wenn alle Kinder bereits in einem Indianer-Kostüm oder einem Cowboykostüm erscheinen würden. Auch die Eltern und Großeltern könnten sich entsprechend ausstaffiert haben. Bitte verweisen Sie bereits auf den Einladungskarten darauf, so dass sich die anderen Eltern rechtzeitig Gedanken machen können, ob sie ein altes Faschingskostüm entsprechend herrichten oder sich ein paar Applikationen aus dem Kostümverleih oder aus der Nachbarschaft borgen.

Die im Partyraum hängende Pinata in Form eines Cowboyhutes oder eines anderen Wildwest-Symbols wartet natürlich darauf, als Highlight der Indianerparty oder Cowboyparty geschlachtet zu werden. Bei kleineren Kindern könnten Sie hier auf eine Zugpinata bzw. Pullpinata zurückgreifen, wo die Kids nur an bunten Bändern zu ziehen brauchen.

Bei schönem Wetter wird es die kleinen Indianer und Cowboys natürlich ins Gelände ziehen. Entsprechende Geländespiele oder eine tolle Schnitzeljagd sind vorzubereiten. Dazu könnte man an verschiedenen Stationen kleine Rätsel oder Quizfragen stellen. Und am Ende wäre es schön, wenn ein Indianer-Schatz auf die Kinder wartet oder sie das gestohlene Gold aus der Postkutsche wieder auffinden - natürlich alles nur symbolisch - vielleicht sogar mit Goldtalern aus Kaugummi oder Schokolade. Die Idee der Piraten-Schatzsuche lässt sich nämlich hier sehr gut auch auf einer Indianerparty verwirklichen.

Auch Staffelspiele sind möglich, wobei die Indianer gegen die Cowboys antreten. Wer die Möglichkeit hat, ein genehmigtes Lagerfeuer durchzuführen, kann damit ein echtes Highlight schaffen. Alle anderen werfen eben Ihren Grill an und verkaufen das den Kindern als Lagerfeuer.

Was im Winter eine Pyjamaparty ist, könnte im Sommer das gemeinsame Zelten sein - wäre das nicht genial für eine Indianerparty? Hierzu gilt es natürlich die Genehmigungen der Eltern einzuholen und die entsprechende Zeltausstattung nebst Schlafsäcken etc. zu besorgen.

Da Indianer auch gerne tanzen, lassen sich auf solch einer Mottoparty natürlich auch alle möglichen Tanzspiele auf die Beine stellen. Auf die Musik kommt es an! Aber es sollte kein Problem sein, tolle Country-Musik zu finden.

Und am Ende der Party wird das Kriegsbeil wieder begraben und alle gehen müde nach Haus.

 
 

Tolles Partyzubehör für Indianerpartys und Cowboy-Partys gibts in folgenden Kategorien: