Eine Hexenparty zum Kindergeburtstag

 
 
 

Eine Hexenparty zum Kindergeburtstag - beispielsweise zu Halloween

 

Sie werden staunen: die selben Mädchen, die sich gerne als Prinzessinnen geben, zeigen auch gerne mal ein anderes Gesicht. Besonders am Abend von Halloween kann man das feststellen. Warum sollte man also nicht einmal als Partythema das Motto „Hexen“ wählen?


Sie denken da vielleicht an die Walpurgisnacht? Richtig, da würde es natürlich ganz besonders gut passen, vor allem, wenn in Ihrer Region, wie beispielsweise im Harz, dieser Höhepunkt besonders begangen wird.

 
 

Wenn Sie zu Halloween eine Mädchenparty feiern, ist das Thema Hexen natürlich ebenso richtig gewählt. Aber auch mitten im Jahr, je nach Lust und Laune des Geburtstagskindes und seiner Freundinnen, kann man eine coole Hexenparty so ziemlich ausgelassen feiern.
 
An diesem Abend kommt es nun wahrlich nicht auf Schönheit an, ganz im Gegenteil. Zum Vorbild könnten die Geschichten der allseits beliebten Bibi Blocksberg oder der russischen Hexe Babajaga genommen werden. Als Schlechtwettervariante wären übrigens entsprechende Videos eine sichere Bank.

 
 

Einladungskarten für eine tolle Hexenparty:

Wir gehen zunächst wieder davon aus, dass sich das Geburtstagskind die Zeit des Wartens auf seine tolle Kindergeburtstagsparty vertreiben möchte, indem es die Einladungskarten selber bastelt. Doch wie stellt man sich eine Einladung zu einer Hexenparty vor?


Dazu möchten wir zunächst in Erinnerung rufen, wie eine Hexe ausschaut bzw. wie sich Kinder eine solche vorstellen: wenn wir von oben beginnen, benötigt man einen Hexenhut, der wie ein Kegel geformt ist, also nach oben spitz zugeht. Die Hexenhaare sind oft lang und zottelig gelockt. Das Kleid ist dunkel gefärbt und kann ruhig etwas schäbig aussehen. Kleine Knochen als Knöpfe wären nicht verwunderlich. Vielleicht hat die Hexe ja auch ein Zauberbuch mit Hexensprüchen unterm Arm? Als Transportmittel dient der allseits bekannte Besen, auf dem eventuell auch ein schwarzer Kater oder eine Fledermaus Platz findet.


An der Ecke der Einladungskarten könnte man ein Spinnennetz inklusive Spinne andeuten.
Wie wäre es, wenn man auf der Hülle der Einladungen als Blickfang einen Hexenbesen platziert, dessen Borsten man eventuell aus Bast oder Stroh aufgeklebt hat? Auch die Haare der aufgemalten oder aufgedruckten Hexe könnte man aus aufgeklebtem Hanf oder Borsten eines alten Besens herstellen. Solche Einladungen verschickt nicht jeder und die Eltern der eingeladenen Kinder sehen sofort, da hat sich jemand große Mühe gegeben.


Für die ganz Eiligen stehen im Fachhandel auch hübsche Hexen-Einladungskarten inklusive Umschläge zur Bestellung bereit.

 
 

Zur Partydekoration:

Bei der Mottoparty-Dekoration kann es ruhig etwas gruslig zugehen, insbesondere wenn die Hexenparty zu Halloween oder zur Walpurgisnacht gefeiert wird. Also schauen Sie ruhig auf Ihrem Dachboden nach, ob Sie eventuell von einer früher durchgeführten Piratenparty oder einer Vampirparty noch Deko-Accessoires wie Totenköpfe oder Gerippe, Fledermäuse oder Spinnen-Deko liegen haben.

Überhaupt wäre ein hübsches Spinnennetz in der Ecke des Partyraumes inklusive riesiger Spinnenfigur aus Plastik eine sehr passende Sache. Wer die Fäden dafür nicht selber knüpfen möchte, kann auch ein Fischernetz oder Haarnetz benutzen. Oder Sie lassen einfach die Spinnweben, die möglicherweise in Ihrem Partykeller sowieso schon hängen, an Ort und Stelle :-)

Besen, Besen, sei's gewesen! Getreu diesem alten Spruch des Zauberlehrlings gehört zu den Dekoaccessoires natürlich auch mindestens ein Hexenbesen, den man beispielsweise an eine Wand hängen könnte. Fragen Sie doch mal bei der Oma oder dem Opa nach, ob er oder sie noch einen alten Reisigbesen im Schuppen stehen hat. Immer her damit!
Ballons, Papierschlangen und Girlanden mit coolen Hexenmotiven dienen der Vervollständigung Ihrer Partydeko.

Aber kommen wir zu Tischdekoration: Auf der Geburtstagstafel könnte in der Mitte zum Beispiel ein Hexenkessel stehen, zumindest werden Sie Ihr großes Bowlegefäß so bezeichnen, aus welchem später die leckere und selbstverständlich alkoholfreie Hexenbowle ausgeschenkt wird. Wir sagen den Kindern, dass dies ein neuer Zaubertrunk ist, mit dem man anschließend ganz besonders gut tanzen kann. Bestimmt werden es Ihnen die Kids dann zu gegebener Stunde beweisen. Der Placeboeffekt wirkt hier Wunder.

Wenn die Hexenparty eher für kleinere Kinder durchgeführt wird, kann man nicht gar zu gruselige Akzente setzen. Hier gibt es Partygeschirr mit einem kleinen niedlichen, aber doch etwas frech schauenden Hexlein darauf. Natürlich wird man die Tischdecke und die Partyservietten im gleichen Design erwerben. Glitzerndes Hexen-Konfetti könnte die Tischdeko etwas auflockern und zugleich abrunden.

Zum Stichwort Fooddeko: Erkundigen Sie sich nach Tortenauflagen, Plätzchen-Ausstechern oder Muffin-Auflegern mit passenden Hexenmotiven. Bei der Kinderbowle könnten zum Beispiel als Zutaten auch Gummitiere genutzt werden, welche ausschauen wie Spinnen oder Ungeziefer.

 
 

Zu den Mitgebseln:

Damit die kleinen Hexlein Ihre im Laufe der Hexenparty erworbenen Giveaways auch heil nachhause bekommen, geben wir jedem Kind zu Beginn der Party einen Mitgebselbeutel, auf den wir den Namen der Kinder schreiben.

Bei den Partyspielen werden viele Preise und Trostpreise vergeben, beispielsweise Sticker mit kleinen Hexen, schwarzen Katzen oder Spinnen, aber auch Zauberstäbe, Schlüsselanhänger mit Spinnen oder Fledermäusen, Seifenblasenspiele mit solchen Motiven und jede Menge Mädchenschmuck.

Als Hauptpreise bieten sich Zauberkästen oder größere Schmuckkästen/Schminkkästen an.

 
 

Zur Partyanimation:

Ja, auch Hexen schminken sich gern, natürlich in grellen Farben, damit die Hakennase erst richtig zur Geltung kommt. Wer sich professionell als Hexe schminken möchte, der kann sich eine Papp-Applikation einer krummen Hexennase ankleben lassen. Spezielle, für Hexengesichter erstellte, Schminksets inklusive Vorlage und Schritt-für-Schritt-Anleitung erleichtern die Arbeit.
Partyhüte aus Pappe für das Hexenkostüm könnten verteilt werden. Auch das Ankleben künstlicher schwarzer Fingernägel wäre ein Riesenspaß. Nur Vorsicht, dass sich die kleinen Hexlein nicht gegenseitig die Augen auskratzen :-)


Hexen tanzen für Ihr Leben gern, also werden hier ausgelassene Tanzspiele durchgeführt. Eine Karaoke-Einlage mit einer möglichst kratzigen Stimme bringt selbst den größten Partymuffel zum Lachen. Tina Turner lässt grüßen!

Vielleicht haben Sie ja bereits bei den Einladungskarten erwähnt, dass jedes Kind einen Zaubertrick einstudieren soll. Diese könnte man zu einem passenden Zeitpunkt vorführen. Welche Hexe kann am besten zaubern?


Hier ein Tipp für ein schönes Spiel, welches gleichzeitig die Aufmerksamkeit der Kinder schult: Sie könnten die Kinder am Tisch oder auf dem Fußboden im Kreis Platz nehmen lassen und auffordern, immer wenn Sie innerhalb der vorgelesenen Geschichte das Wort "Hexe" hören, sollen sie aufstehen und eventuell zusätzlich etwas rufen oder eine bestimmte Bewegung ausführen. Das muss vorher festgelegt werden. Wer an der falschen Stelle aufsteht, scheidet aus.


Als Vorbereitung müssen Sie sich dazu eine Hexengeschichte ausdenken, es sei denn, Sie bekommen das aus dem Stehgreif improvisiert hin. Je nach Alter können Sie etwas mehr Action in das Spiel bringen, zum Beispiel sollen die Kinder aufstehen und auf einem Bein hüpfen oder eine Drehung vollziehen, wenn Sie das Wort "Hexe" hören.


Auch sonst kann man so ziemlich alle klassischen Geburtstagsspiele auf das Thema „Hexen“ trimmen, man muss sich nur den entsprechenden Kontext oder eine Hintergrundgeschichte ausdenken.

 
 

Die komplette Partydeko für Ihren Hexengeburtstag sowie tolle Hexen-Mitgebsel finden Sie auch in folgenden Kategorien: