Die goldene Brücke

 
 
 

Die goldene Brücke - ein schönes Spiel für Kleinkinder

 

Vielleicht haben Sie dieses tolle Geburtstagsspiel auch schon früher selber in Ihrem Kindergarten oder in der Grundschule gespielt. Es macht den Kids immer riesigen Spaß und Sie strahlen über das ganze Gesicht.

 

Das ist eines der wenigen Spiele, die man sogar schon mit ganz kleinen Kindern spielen kann. Laufen sollten sie allerdings schon können.

 

Wir wählen zwei der größten Kinder aus, die nun eine goldene Brücke bilden sollen. Das können auch zwei Erwachsene sein. Dazu stellen diese sich gegenüber und fassen sich an den Händen an. Wichtig ist, dass bei ihnen die Hände nach oben zeigen, also dadurch ein Torbogen gebildet wird.

 

Einer dieser beiden Brückenpfeiler stellt im folgenden Spielverlauf den Himmel dar, der andere die Hölle. Die Brücke führt symbolisch vom Himmel zur Hölle und zurück.

 

Alle anderen Kinder bilden eine Schlange, indem jeder den Vordermann von hinten auf die Schultern fasst und dann marschieren sie ähnlich wie bei einer Polonaise los.

 

Die beiden Brückenkinder müssen sich nun heimlich durch Flüstern abstimmen, ob sie das nächste Kind in den Himmel oder in die Hölle transportieren möchten.

 
 

Das Spiel kann beginnen, die Polonaise setzt sich in Gang und alle Kinder singen das folgende Lied.

Wenn Sie die Melodie nicht kennen, können Sie daraus auch ein Sprechgesang machen oder Sie denken sich eben eine einfache Melodie aus.

Lasst die Kinder durchmarschieren,
durch die gold’ne Brücke.
Die Brücke ist gebrochen,
wir woll’n sie heile machen,
aus lauter Gold und Marmorstein,
der nächste soll gefangen sein.

Der erwachsene Spielleiter sollte dieses Lied kennen und laut singen, so dass allmählich jedes Kind den Wortlaut mit der Zeit beherrscht.

An der Textstelle "gefangen sein" senken die beiden Brückenpfeiler Ihre Arme und fangen damit das Kind, das sich in diesem Zeitpunkt gerade unter der Brücke befindet, ein.

 
 

Nun wird es gerüttelt und geschüttelt, wobei dabei der folgende Vers von den Brückenkindern gesprochen wird:

Der Himmel ist auf, die Hölle ist zu,
und ein ENGEL, das bist Du !

Anstelle des Wortes ENGEL könnte auch das Wort TEUFEL gesagt werden, je nachdem, was sich die beiden Kinder, die die Brücke darstellen, verabredet haben.

Alle Kids, die auf diese Art und Weise zum Engel befördert werden, dürfen sich hinter das Brückenkind stellen, welches den Himmel verkörpert. Dementsprechend müssen natürlich alle Teufelchen hinter dem Höllen-Kind Aufstellung nehmen.

Und so nimmt das Spiel seinen Lauf. Bei kleineren Kindern macht das Schütteln und Kitzeln am meisten Spaß und nicht wenige lachen sich hier kaputt. Für die kleinen Racker ist es immer sehr spannend, ob sie gerade unter der Brücke stehen, wenn die Pfeiler nach unten schnellen und natürlich, ob man sie in den Himmel befördert oder in die Hölle verbannt.

Sie werden sehen, mit welcher Begeisterung die Knirpse dabei sind.

 
 

Tolle Partydeko und kleine Geschenke für Kids gibt's hier: