Das Murmelspiel

 
 
 

Lassen Sie das gute alte Murmelspiel wieder aufleben!

 

Wenn die Kinder Ihre Eltern und Großeltern fragen, was diese in Ihrer Kindheit so alles gespielt haben, so lautet die Antwort oftmals: "Wir  haben gemurmelt“. Leider ist das gute alte Murmelspiel etwas in Vergessenheit geraten. Dabei braucht man zu diesem tollen Kinderspiel  nichts anderes, als ein paar Murmeln bzw. Märbeln.

 

Warum lassen Sie diese alte Tradition bei Ihren Kids nicht wieder aufleben? Gerade in unserer Zeit gibt es jetzt so schöne Glasmurmeln oder marmorierte Murmeln zu kaufen. Und damit können sich die Kinder eine ganze Zeit lang gefahrlos beschäftigen.

 

Dreh- und Angelpunkt des Murmelspieles ist ein Loch im Erdboden. Dieses haben wir früher ziemlich schnell mit dem Hacken unseres Schuhes durch hin und her drehen angefertigt. Sicher gibt es auch noch andere Möglichkeiten, auf einer ebenen und möglichst festen Sandfläche ein Loch zu bauen, das die Form eines umgekehrten Kegels besitzt. Die Ränder sollten schön abgeflacht und befestigt sein. Dies erreicht man durch Festtreten mit dem Schuhwerk.

 

Auch die spätere Rollbahn für die Murmeln sollte schön fest und glatt sein. Es wird ein Strich gezogen, von dem aus die Kinder während des Spieles Ihre Murmeln werfen sollen. Bei einem Spieldurchlauf sollten die Kinder jeder eine Murmel bereithalten, welche sich farblich oder vom Aussehen von den Murmeln der anderen Kinder unterscheiden sollte.

 

Das Ziel besteht darin, seine Murmeln möglichst beim ersten Wurf ins Loch zu bekommen. Allerdings wird dies den wenigsten gelingen, wenn man die Startlinie ein paar Meter vom Murmelloch entfernt festgelegt.

 
 

Jetzt werfen die Kinder nacheinander Ihre Murmeln. Wer seine gleich bei diesem Wurf ins Loch rollen lässt, hat gewonnen. Jedes Kind merkt sich die Lage seiner Murmel.


Sollte es niemand bisher ins Loch geschafft haben, geht jetzt der zweite Durchgang folgendermaßen weiter: Alle Kinder gehen zum Murmelloch und schauen, wo Ihre Murmel liegt. In derselben Reihenfolge wie in der ersten Spielrunde dürfen die Kinder nun durch ein kurzes Antippen bzw. Anstoßen mit dem flachen Zeigefinger versuchen, Ihre Murmel ins Loch zu schubsen. Reines Schieben ist nicht erlaubt.


Wer es in dieser Runde geschafft hat, ist Sieger. Zwischen mehreren Siegern innerhalb einer Runde kann ein Stechen ausgeführt werden, wobei man deren Murmeln gleichweit vom Loch entfernt hinlegt und Sie mit dem Finger stoßen lässt wie hier schon beschrieben.


Eine Spielvariante besteht darin, dass nun der Sieger die Murmeln der anderen Kinder behalten darf, zumindest für die Dauer des Spieles. Da jedes Kind nur eine bestimmte Anzahl von Murmeln zur Verfügung hat, scheiden die Kids ohne Murmeln im Laufe dieses lustigen Spieles aus.


Sie werden sehen, die Kinder sind echt total begeistert und wollen ab sofort nur noch mit Murmeln spielen.

 
 

Tolles Spielzubehör, niedliche Mitgebsel und hübschen Partyschmuck finden Sie in unseren folgenden Shopkategorien: