Bücherschnüffelei

 
 
 

Die Bücherschnüffelei ist ein beliebter Geburtstagsscherz

 

 

Dieses lustige Geburtstagsspiel funktioniert nur, wenn es zumindest ein Partygast nicht kennt. Wir fragen also die Kinder vorher, wer die lustige Bücherschnüffelei schon kennt. Wer weiß, was bei diesem Spiel für ein Gag passiert, der soll den Mund halten und es niemandem verraten.

 

 

Haben wir also ein freiwilliges Kind gefunden, das sich für dieses geheimnisvolle Bücherschnüffeln zur Verfügung stellt, kann es losgehen.

 

Ein wenig Vorbereitung ist bei diesem Partyspiel schon dabei. Wir müssen nämlich mehrere Bücher auswählen, das können vorzugsweise ältere Bücher sein. Wenn möglich, sollten diese Bücher über einen unterschiedlichen Geruch verfügen. Es könnte also ein Buch sein, das etwas muffig riecht, weil es im Keller gelagert wurde. Ein anderes Buch könnte druckfrisch sein und ganz neu nach Druckerschwärze riechen.

 
 

Bei einem Buch könnten wir vorher etwas Parfüm auf die Hülle drauf sprühen, damit es einen eigentümlichen Geruch bekommt. Und wiederum ein anderes Buch, genauer gesagt die Buchhülle, könnte mit markanten Gewürzen abgetrieben werden oder wir legen dieses Gewürz ins Buch hinein zum Trocknen. Es darf natürlich nicht zu sehen sein.

Wichtig ist bei diesen präparierten Büchern natürlich, dass es keine ausgeliehenen aus der Bücherei sind, sondern eigene Exemplare, die nach Möglichkeit nicht mehr benötigt werden.

Dann kann es losgehen. Wir fragen die Partygäste, wer es sich zutraut, ein Buch am Geruch wiederzuerkennen und loben entsprechend einen schönen Preis aus. Dann wird sich schon ein Freiwilliger finden.

Alle Bücher liegen regelmäßig angeordnet auf dem Tisch. Es könnten fünf oder sechs an der Zahl sein.

 
 

Noch mit offenen Augen und von allen anderen Partygästen schmunzelnd beobachtet (vor allem von denen, die das Spiel kennen), soll das ausgewählte Kind nun an den Büchern riechen und sich den Geruch einprägen, also auch den Titel zu dem entsprechenden Geruch merken. Wenn er meint, er ist soweit, dass er alles im Gedächtnis hat, dann werden ihm die Augen verbunden.

Man sagt ihm, dass die Bücher jetzt gemischt werden, so dass nun jedes Buch an einer anderen Stelle liegen könnte. Wenn die Augenbinde oder Augenmaske dicht ist, kann das freiwillige Kind anfangen, von links nach rechts an den Büchern zu schnüffeln.

Der Gag besteht darin, dass wir heimlich eine Schüssel Wasser anstelle eines Buches hinstellen. Das können wir natürlich erst machen, wenn das Kind nichts mehr sieht. Wenn er also nun das nächste Buch erschnüffeln möchte, landet er plötzlich mit seiner Nase im kühlen Nass und wird sich entsprechend erschrecken.

Das Gelächter der restlichen Partygäste ist riesig und alle freuen sich über diesen gelungenen Gag. Wie man doch mit einfachen Mitteln mit den Kids ein Späßchen machen kann.

 
 

Die komplette Partyausstattung für Ihre Geburtstagsparty finden Sie hier: